momomaus


Tomaten bei Momo

Links:
–> TomatenrezepteLWK (pdf)
–> Tomaten-Steckbrief (pdf)

Externe Links:
–> Wiki Ochsenherztomate

für die Hobbygärtnerei:
–> aries-online.de

–> naturkost.de

–> krautundrueben.de

–> opas-gartentipps.de

–> Krankheiten und Schädlinge

–> garten-pur.de

–> novel food: Flavr Savr

–> transgen.de

Tomatenkonserven bei Momo


Tomaten

Liebes- oder Paradiesäpfel


Tomaten sind mit Abstand das Lieblingsgemüse der Deutschen.
Sie sind, auch in Bio-Qualität, das ganze Jahr über verfügbar. Hauptsaison der meist roten Beere allerdings ist von Juni bis September, dann sind sie am aromatischsten und ökologischsten.
Von Oktober und April führen wir Bio-Tomaten aus Spanien, Italien und den Niederlanden.
Tomaten sind wahre Alleskönner. Ihre Wirkstoffe beleben den Organismus, stärken das Immunsystem, heben die Stimmung, regen den Appetit und den Stoffwechsel an und beruhigen die Nerven. Erhitzte Tomaten bieten Schutz vor Krebs und Herzinfarkt.
Geschichte
Die Heimat der Tomate sind die Andentäler im heutigen Ecuador. Die Konquistadoren brachten die, in Lateinamerika »tomatl« genannten Pflanzen, nach Europa. Hier wurde sie nur deshalb gepflanzt, weil man die Stöcke für äußerst dekorativ hielt. Erst ab 1743 bestand kein Zweifel mehr an der Genießbarkeit der Frucht.
Doch nur die Italiener experimentierten mit Leidenschaft mit der Frucht, sowohl im Garten als auch in der Küche. Auch im Bett? Ob an dem Gerücht, dass Tomaten »Liebeswahn« entfachen, woher der Name Liebesapfel stammt, doch etwas dran ist?
Außerhalb Italiens begann man Tomaten in größerem Maßstab erst im 20. Jahrhundert zu essen. Heute essen wir Deutschen mehr Tomaten als jedes anderes Gemüse: Im Schnitt liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch bei zwanzig Kilo.
Damit liegen wir ganz im Trend, Tomaten sind das meist produzierte Gemüse weltweit. Ob frisch aufgeschnitten, gekocht oder aus der Konserve– Tomatenrezepte gibt es für jeden Geschmack: Als Salat, Schmorgemüse, eingekocht oder als Mark zum Verfeinern von Saucen. Getrocknet und eingelegt sind Tomaten eine Vorspeisendelikatesse und auch Tomatensaft oder –ketchup sind eine Alternative.
Nährwert
Die Tomatenfrucht besteht etwa zu 94 Prozent aus Wasser und gehört damit zu den kalorienärmsten Gemüsesorten. Sie enthält viel Kalium, reichlich Vitamine, darunter besonders viel A und C.
Während der Färbung von grün nach rot, nimmt der Zuckergehalt und damit der Wohlgeschmack zu, der Anteil an Fruchtsäuren verringert sich. Die Rotfärbung wird durch Karotin und Lycopin hervorgerufen– so genannte sekundäre Pflanzenstoffe, deren Bedeutung für gesunde Ernährung in den letzten Jahren zunehmend erkannt worden ist. Lycopin etwa stärke die Zellstruktur.
Wie alle grünen Bestandteile der Pflanze enthalten unreife Früchte aber auch das giftige Solanin. Es kann Kopfschmerzen und trockene Haut verursachen, wird jedoch beim Reifeprozess fast vollständig abgebaut.
Sorten
Tomaten bei MomoRund 50 Grundsorten mit Tausenden von Varietäten sind bekannt. Wir bieten Tomaten sortenrein an; dabei sind auch gelbe, grüne und gestreifte Sorten, mal kleine, mal grosse, manchmal runzelige oder länglich-ovale, weiche, harte, saftige und wasserarme,...
San Marzano, Cencara, Campari, Roma, Datterino, Ochsenherz, Rebellion, Zebrino, Tigerella, Taste Wonder sind einige der bei uns erhältlichen Sorten.
Lagern
Reife Tomaten geben Ethylen ab, deshalb zu Hause nicht neben Gurken, Blumenkohl, Zucchini oder Auberginen, Zwiebeln oder Kartoffeln lagern.
Die optimale Lagertemperatur richtet sich nach dem Reifegrad. Wenn im Kühlschrank gelagert wird, nur im Gemüsefach, denn unter 8° verlieren sie an Geschmack und werden glasig.
Unreife Tomaten reifen besser neben zB Bananen oder Äpfeln nach.
Bei optimaler Reife sind fast alle Tomatensorten voll rot oder gelb ausgefärbt, haben eine feste, glatte und glänzende Oberfläche– werden sie weich ist die Zeit gekommen.
Anbau
Tomaten bei MomoDer Anbau von Bio-Tomaten im Gewächshaus bzw. Folientunnel bedeutet keinen Nachteil bei Aroma und Inhaltsstoffen. Bio-Tomaten wachsen auch dort in richtigem Erdboden, konventionelle sehen ihr Leben lang keinen Krümel Erde.
Tomaten sind mehrjährige, krautartige Pflanzen, die unter europäischen Klimabedingungen nur einjährig kultiviert werden, aber dafür zweimal im Jahr Früchte tragen. Die Früchte der kälteempfindlichen und bei Regen krankheitsanfälligen Pflanzen reifen nur bei Wärme voll aus, ein Grund, weswegen der Unterglasanbau kontinuierlich zugenommen hat. Im Freilandanbau kann ein Regenguss zur falschen Zeit die komplette Ernte ruinieren. Daher stehen auch Bio-Tomaten überwiegend im Gewächshaus. Die Bestäubung der Blüten erfolgt dort durch Erdhummeln, die eigens für diesen Zweck gezüchtet werden.
Von April bis Mai erhalten Sie bei uns verschiedene samenfeste Sorten für den Eigenanbau. Das Saatgut ist meist Demeter-Qualität von Bingenheimer.
Handel
Der Tomatenmarkt wird vom äußeren Aussehen der Früchte dominiert, wie auch die EU-Qualitätsnormen zeigen. Sie gelten für Bioware wie für Konventionelle und bewerten nur äußerlich. Unter anderem nach „ganz, gesund, sauber, frei von äußerer Feuchtigkeit und fremdem Geruch“.
Bio-Konsumentinnen interessiert mehr das Aroma und die regionale Herkunft.
Voll ausgereifte Tomaten sind transportempfindlich, geerntet wird daher meist dreiviertel reif. Prinzipiell gilt, je länger die Tomate am Strauch reifen kann und je sorgfältiger die Kultur angelegt war, um so mehr wertvolle Inhaltsstoffe enthält und um so besser schmeckt sie. Das ist der Grund für die paradox anmutende Tatsache, dass Dosentomaten, die nahe der Erzeugung abgefüllt wurden, oftmals nährstoffreicher sind als Frische.
Gesundheit
TOMATENSOßE SCHÜTZT VOR HERZINFARKT
Hohe Konzentrationen des sekundären Pflanzenstoffs Lykopin im Blut schützen vor Herz-Kreislauferkrankungen.
Dies hat eine Untersuchung im Rahmen der amerikanischen Women Health Study ergeben, an der knapp 1000 gesunde Frauen über 50 Jahren beteiligt waren.
Das zu den Carotinoiden zählende Lykopin ist ein wirksames Antioxidanz, das möglicherweise die Blutgefäße vor schädlichen Veränderungen schützen kann. Lykopin ist vor allem in Tomaten und Tomatenprodukten wie Tomatensaft, Tomatensoße und Ketchup, aber auch in Wassermelonen, rosa Grapefruits, Papayas und Aprikosen enthalten.
Wer diese Produkte regelmäßig auf dem Speiseplan stehen hat, weist in der Regel auch hohe Gehalte an Lykopin im Blut auf.
Insbesondere der Verzehr von Tomatensoße spiegelte sich in den Blutwerten wider. Frauen mit höheren Lykopingehalten im Blut hatten ein um 50 Prozent geringeres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen als Frauen mit geringen Werten. Insbesondere auf das Auftreten von Herzinfarkt, Schlaganfall sowie Gefäßveränderungen hatte die bioaktive Substanz einen positiven Einfluss. Bezüglich der Herz-Kreislauferkrankung Angina Pectoris zeigten die Lykopingehalte nur einen schwachen Schutz.
Frauen mit hohen Lykopinwerten hatten gleichzeitig auch hohe Gehalte an anderen Carotinoiden wie Beta-Carotin oder Lutein/Zeaxanthin im Blut. Die Autoren geben daher zu bedenken, dass Lykopin möglicherweise nur ein Marker für andere gesundheitsfördernde Stoffe ist, die gleichzeitig mit Lykopin in der Nahrung vorkommen.
Quelle: Sesso, H.D. et al.: Plasma lycopene, other carotenoids, and retinol and the risk of cardiovascular disease in women. In: American Journal of Clinical Nutrition 79, 47-53, 2004
Tipps zum eigenen Anbau
Tomaten bei MomoBeim Anbau von Tomaten sind ein paar Kleinigkeiten zu beachten, einfach wachsen lassen bringt nicht den gewünschten Erfolg. Neben Sonne, Wasser und Nährstoffen beachten Sie bitte, dass es Pflanzen tropischen Ursprungs sind; wenn Sie nicht die kleinen Triebe in den Blattachsen herauszupfen geht die Pflanze zu sehr ins Kraut und hat nicht genug Kraft für die Blütenentwicklung.
Wenn Sie dann die Blütenstände erkennen können, denken Sie daran dass weniger mehr ist. Genügsamkeit wird mit ausgereiften Früchten beschenkt, wenn Sie zuviele Stände stehen lassen werden sich diese nicht schnell genug entwickeln und die Gier mit Krautfäule bestraft.
Meine Erfahrung: Grüne Seitentriebe fleissig abzupfen, 5-7 Blütenstände stehen lassen, dann klappts.
Grundsätzlich vertragen Tomaten sehr viel Wasser, dürfen aber nicht im Wasser stehen; also für eine Drainage sorgen, lockerer Boden bzw. Kieselsteine im Topf zuunterst.
Ein sonniger Platz ist gut, eine aufgewärmte Wand im Rücken noch besser.
Gegossen wird Abends, damit das Wasser nicht verdunstet und damit die Blätter nicht verbrennen.
Tomaten brauchen eine Rankhilfe, an der sie mit zB Blumendraht festgehalten werden.
Weitere HeimgärtnerInnenTipps in Kurzform:
Tomaten im Eimer
In großen Eimern wachsen Tomaten sehr gut, wenn Sie sie immer an die sonnigste, heißeste Stelle am Haus stellen (und bei längerem Schlechtwetter hereinholen).
Geiztriebe bei Tomaten
Tomatenpflanzen können leicht außer Rand und Band geraten, wenn man nicht rechtzeitig alle Seiten- und Geiztriebe- am besten mit den Finger- entfernt.
Dadurch gibt es nicht nur eine frühere Ernte, sondern auch die größten und schönsten Früchte.
- Ausnahme: Bei kühler, feuchter Witterung werden die Blätter oder gelb oder fleckig und müssen vorzeitig entfernt werden. Damit die Pflanze nicht verkahlt, kann man das unterste Blatt der Geiztriebe als Ersatz stehenlassen.
- Noch eine Ausnahme: Die Buschtomaten. Diese bleiben relativ niedrig und gelegentlich, wenn sie unübersichtlich werden, muß man den einen oder anderen Trieb einmal herausnehmen.
Kraut- oder Braunfäule
Um der Kraut- und Braunfäule an Tomaten vorzubeugen, müssen die Pflanzen jedes Jahr an eine andere Stelle ausgepflanzt werden, denn Pilzsporen stecken im Boden der Pflanzstelle des letzten Jahres. Kupfer wirkt ebenfalls dagegen, vorbeugend Kupferdraht oder Münzen mit in den Topf legen. Kupfer schädigt andere Organismen, also mit Bedacht anwenden.
Tomatenstäbe mit Wasser und Seife gründlich reinigen, denn auch hier halten sich Krankheitserreger vom vorigen Jahr. Am besten Metallstäbe verwenden.
Pflanzen Sie die Tomaten nie in die Nähe von Kartoffeln oder Erbsen.
Setzen Sie die Tomatenpflanzen in weitem Abstand und entfernen Sie die bodennahen Blätter bis zu einer Höhe von etwa 30 Zentimeter, damit die Luft gut zirkulieren kann.
Vermeiden Sie es, beim Gießen die Blätter zu benetzen.
Ungeziefer an Pflanzen
Gut gegen Ungeziefer und Blattläuse an Pflanzen: Eine Brennessel mit kochendem Wasser übergießen und eine Nacht lang ziehen lassen. Sud am nächsten Tag durchsieben, in eine Sprühflasche füllen. Die Blätter damit besprühen. Sud nur EINE Nacht ziehen lassen, länger gezogen hat er eine andere Wirkung.
Schneckenalarm
Mit Bierfallen locken Sie sämtliche Schnecken der Umgebung an. Zur Vergrämung führen wir ein Granulat aus Lavagestein mit ätherischen Ölen, das auch tatsächlich funktioniert, jedenfalls bis zum nächsten Regen. Kann ich empfehlen um Jungpflanzen zu schützen, die eine Attacke nicht überleben würden. Am besten sind manuelle Barrieren (Gartencenter).
Langfristig vermeiden Sie Schneckenüberbevölkerungen durch angepasste Gartenstruktur: Wenig Steine unter die sie kriechen können, niedriger Bewuchs, trockenes Umfeld, Kompost weit weg...
Ameiseninvasion
Ameisen züchten Läuse um sie auszusaugen; hier hilft ein gezielter dünner Wasserstrahl, um diese zu entfernen. Gesunde Pflanzen sind resistent gegen Läuse, die Haut ist so kräftig dass die Laus keinen Ansatz findet, ausser an den zarten neuen Trieben. Schachtelhalm und Co. hilft, um- wie beim Menschen- mittels Kieselsäure die Zellstruktur der Haut zu stärken, hier führen wir geeignete Präparate.
nach oben

Tomatenrezepte

Tipps zur Zubereitung
• Die Stielansätze, wenn noch grün, entfernen. Sie enthalten das Alkaloid Solanin.
• Wenn man die Tomaten schälen will, ritzt man sie kreuzweise am Blütenansatz ein, legt sie in kochendes Wasser, bis sich die Haut etwas löst, schreckt sie dann mit kaltem Wasser ab, um sie zu häuten.
• Weiche Tomaten kann man vor dem Schneiden ungefähr 30 Minuten in kaltes Wasser legen. Dann lassen sie sich viel sauberer zerteilen und sind sozusagen schnittfest.
Grüner Tomatensalat
Tomatenfür 4 Personen / 20 Minuten
* 250g Magerquark
* 1 Becher Joghurt
* 2 EL Olivenöl
* 1-2 Stck. in Öl eingelegte Tomaten, ganz fein geschnitten
* Salz, schwarzer Pfeffer
* 2 Stängel frischer Dill, gehackt
* 1 kl. Salatgurke, geviertelt, fein geschnitten
* 1 kl. grüne Paprika, längs in eine Streifen geschnitten
* einige Rucolablätter, in feine Streifen geschnitten
* 500 g Kirschtomaten, geviertelt

Magerquark, Joghurt, Olivenöl, eingelegte Tomaten, Salz, Pfeffer und Dill miteinander vermengen.
Salatgurke, Paprika und Rucola unter die Quark- Joghurtmasse rühren.
Zuletzt vorsichtig die Kirschtomaten unterrühren.
Tomaten mit Ricottacreme 
1 Bund Frühlingszwiebeln
200g Ricotta
200g Magerquark
2 El Zitronensaft
2 El Mineralwasser (mit Kohlensäure)
4 Tomaten
Meersalz & Mühlenpfeffer
 
Die Frühlingszwiebeln schräg in dünne Ringe schneiden.
Ricotta und Quark in einer Schüssel verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Soll die Masse cremiger werden, etwas Mineralwasser unterrühren.
Frühlingszwiebel unter die Masse heben, einige zum Garnieren aufheben.
Tomaten in Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Ricottamischung auf den Tomaten verteilen. Mit grobem Pfeffer bestreuen und mit restlichen Frühlingszwiebelringen garnieren.
Dazu Ciabatta reichen.
nach oben
Tomaten-Torte
für 4 Personen
Als kleines Abendgericht mit einem gemischten Blattsalat reichen oder als Bestandteil eines Buffets servieren.
1000 g Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, zwei Minuten ziehen lassen.
Kurz ins kalte Wasser geben und häuten.
Eine feuerfeste Form mit etwas Butter ausfetten.
200 g süße Sahne mit
3 Eigelb
130 g Mehl
1 Tl Salz und
30 g geriebener Gouda zu einem glatten Teig verrühren.
3 Eiweiß steif schlagen, unter den Teig
ziehen. Teig in die Form füllen und die Tomaten hineinsetzen.
Im vorgeheiztem Backofen bei 190°C ca. 30 bis 35 Minuten backen.
40 g Butter in Flöckchen aufsetzen,
1/2 Bund Basilikum hacken und über die Tomatentorte streuen.
Tomaten-Sugo
Die Sauce ist eine Grundzutat für viele Gerichte wie Pizza oder Canneloni.
Schmeckt gut zu Nudeln.
für 4 Personen
4 Grosse- oder Fleischtomaten waschen, vierteln, von den Stielansätzen befreien, in große Würfel schneiden.
4 Zwiebeln und
2 Knoblauchzehen pellen, hacken, in
2 El Olivenöl erhitzen, glasig dünsten.
Die Tomaten zu dem Zwiebel- Knoblauch-
Gemisch geben und etwa 10 Minuten zugedeckt schmoren lassen.
Die Sauce mit
2 El Tomatenmark
2 El Rotwein und
2 El Sahne verfeinern. Mit
Salz und Pfeffer würzen.
1/2 Bund Basilikum hacken, mit der Sauce vermischen.
Tomatenbouillon mit Basilikumklößchen
Tomatenfür 4 Personen / 30 Minuten
1 Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
50 g Knollensellerie
2 Möhren
400 g Tomaten
2 Zweige Petersilie
2 EL natives Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
1 TL Oregano
sowie für die Klößchen
1 Bund Basilikum
200 g Ricotta
80 g Mehl
50 g Parmesan
1 Ei
1 Ei, davon das Eigelb
Salz
Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
Muskat, frisch gerieben

Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Sellerie in feine Scheiben bzw. Streifen schneiden. Tomaten vierteln.
Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, Möhren und Sellerie zugeben und kurz mit anbraten. Brühe angießen und zum Kochen bringen.
Tomate, Oregano und Petersilie zugeben, 5 Minuten mitkochen, dann von Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Bouillon durch ein Sieb gießen. Das Gemüse nur abtropfen lassen, nur leicht ausdrücken, damit die Brühe klar bleibt.
Basilikum in feine Streifen schneiden. Parmesan reiben. Ricotta, Mehl und Parmesan gründlich verrühren. Ei und Eigelb verquirlen und langsam unter die Ricottamasse ziehen. Basilikum dazumischen. Den Teig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mindestens 30 Minuten kalt stellen.
Reichlich Salzwasser zu Kochen bringen. Vom Teig kleine Klößchen abstechen. Diese im Wasser ca. 7 Minuten gar ziehen lassen.
Die Tomatenbouillon erhitzen, nicht kochen, und mit Meersalz abschmecken. Die Klößchen darin servieren.
Tomaten mit Avocadofüllung
für 4 Personen
4 Tomaten, ca. 350 g
1 grosse oder 2 kleine Avocados
1 EL Zitronensaft
1/2TL Kräutersalz
75g Zwiebeln
4 Blatt zB Kopfsalat
Pfeffer
2 TL Dillspitzen

Tomaten quer halbieren = 8 halbe Tomaten, mit dem Teelöffel das Fruchtfleisch ausstechen und beiseite legen.
Reife Avocado der Länge nach halbieren, den Kern herausnehmen und das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel herauslesen. Zitronensaft über das Fruchtfleisch träufeln (verhindert das braunwerden). Salz dazugeben und mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln sehr fein würfeln und unter die Avocadomasse rühren. Mit Pfeffer und Dillspitzen abschmecken.
Masse in die Tomatenhälften füllen und auf Salatblättern anrichten.
nach oben
Tomaten mit Rohkostfüllung
Tomatenfür 6 Personen / 20 Minuten
6 Tomaten
100 g Frischkäse
100 g Möhren
100 g Äpfel
100 g Sesamsamen
Salz und Pfeffer

Die Tomaten waschen, abtrocknen und jeweils einen Deckel abschneiden. Mit einem Teelöffel die Kerne aus den Tomaten lösen.
Den Frischkäse mit der Gabel cremig rühren und mit dem Salz sowie dem Pfeffer würzen.
Die Möhren waschen und gründlich abbürsten, die Äpfel waschen und die Kerngehäuse entfernen. Die Möhren und die Apfel klein würfeln und mit dem Sesamsamen unter die Käsecreme mischen.
Die Käsemasse in die ausgeholten Tomaten füllen. Die Tomatendeckel darauf legen un die gefüllten Tomaten auf einer Platte anrichten.
Tomaten mit Oliven- Käsefüllung
für 4 Personen
8 mittelgrosse Tomaten
Basilikum, frisches oder eingelegtes
50g entsteinte Oliven
1 Knoblauchzehe
150g Käse
schwarzer Pfeffer
Cayennepfeffer
Meersalz
2 TL Olivenöl

Tomaten und Basilikum waschen. Von den Tomaten jeweils einen Deckel abschneiden. Das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel herauslösen, entkernen und fein hacken. Oliven in Streifen schneiden. Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Backofen auf 200' vorheizen. Tomatenfleisch mit Basilikurn, Oliven, Knoblauch und Käse mischen und mit Pfeffer, Cayennepfeffer und eventuell Salz pikant abschmecken. Die Masse in die Tomaten füllen, diese nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen und mit dem Öl beträufeln. Tomatendeckel darauf setzen.
Tomaten im heissen Ofen 20 Min. backen, bis der Käse zerlaufen und gebräunt ist.
Tomaten-Dip
Eignet sich gut zum Dippen von Rohkost wie Karotten, Gurken, Staudensellerie
* 60 g Quark
* 1 El Tomatenmark
* Meersalz
* Pfeffer
* Zitronensaft

Quark und Tomatenmark verrühren.
Mit Meersalz und Pfeffer sowie einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.
Tomatenpizza mit Kartoffelboden
Tomaten1 kg mehlig-kochende Kartoffeln waschen, schälen, raspeln, mit
1 El Zitronensaft mischen, in einem feinen Haarsieb gut abtropfen lassen.
Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.
3 Eier (Größe M)
1 Tl Salz und
100 g geriebener Emmentaler verquirlen, unter die Kartoffelraspeln rühren,
Masse in eine ausgefettete Auflaufform füllen.
Den Boden auf der mittleren Schiene im Backofen 30 Minuten backen.
600 g Fleischtomaten waschen, Stielansätze entfernen, Tomaten in Scheiben schneiden.
200 g Mozzarella in Scheiben schneiden.
Tomaten- und Mozzarellascheiben abwechselnd auf den gebackenen Kartoffelboden legen.
2 El Öl darüber träufeln.
Die Pizza weitere 20 Minuten im Backofen garen.
2 El Basilikum klein schneiden und die Pizza damit bestreuen.
nach oben
Tomatenpenne
3–4 Personen
0,3l Schlagsahne
250g Ziegenfrischkäse
200g getrocknete Tomaten
100g schw.Oliven,o.St.
Rosmarin, fein geschnitten
1 EL Olivenöl
500g Penne
Pfeffer, Meersalz

Die Penne nach Anleitung kochen.
Die Schlagsahne und den Ziegenfrischkäse in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen.
Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden und zusammen mit den Oliven, dem Rosmarin und dem Olivenöl zur Käse-Sahne-Sauce geben.
Die fertig gekochte Penne in der Sauce schwenken.
Nach Belieben mit Pfeffer und Meersalz würzen.
Cuore di bue Carpaccio an Zitronengrassauce
4 Ochsenherztomaten
1 Mini-Gurke
50g Rettichsprossen
Sauce
1 Stängel Zitronengras (getrockneter tuts auch)
4 EL Olivenöl
1-2 TL Nussöl
2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
3 EL Balsamico
Meersalz, Mühlenpfeffer

Für die Sauce die Zitronengrasstängel sehr fein hacken, harte Blattteile wegschneiden.
In Olivenöl bei kleiner Hitze andünsten.
Mit den restlichen Soßenzutaten verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
Tomaten in feine Scheiben schneiden. Auf flache Teller auslegen.
Gurke ungeschält in feine Scheiben hobeln und auf den Tomaten anrichten.
Alles mit Sauce beträufeln, mit den Sprossen garnieren
Tomaten-Calzone
Hefeteig:
* 250 g Dinkel, fein gemahlen
* 1/2Pk. Hefe
* 1 Tl Honig
* 70 ml zimmerwarmes Mineralwasser
* 1/8l zimmerwarme Milch
* 1 Prise Meersalz
* 1 Tl Olivenöl

Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde machen und die mit warmer Milch und Honig angerührte Hefe hineingeben. Gehen lassen. Mehl mit der Hefe und der vorsichtig dazugegebenen Flüssigkeit gut durchkneten. Meersalz und Olivenöl unterkneten. Den Teig gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

* Olivenöl
* 1/2 Zwiebel
* 2 Knoblauchzehen
* 1/2Glas Tomaten mit Saft
* Basilikum
* Thymian
* Pfeffer
* Kräutersalz
* geriebener Käse

Zwiebel und Knoblauch hacken, die Tomaten gut abtropfen lassen. Miteinander und mit den Kräutern und Gewürzen vermischen.
Den Teig teilen und jeweils zu einer Platte fingerdick rund ausrollen. Die erste Platte auf ein gefettetes Backblech legen. Die Hälfte der Füllung daraufgeben.
Die Pizza zuklappen, die Ränder fest andrücken, den Teig mit Olivenöl bestreichen.
Zugedeckt noch einmal zehn Minuten gehen lassen.
Im Backofen bei 200°C 45 Minuten backen.
Tomaten- Cocktail
Für drei Gläser
1 kleine Salatgurke
500ml Tomatensaft
30ml Rotweinessig
1/2 TL Salz
1/4 TL Paprikapulver
1 TL Basilikum, gehackt
1/2 TL gemahlener Pfeffer
Eiswürfel
Zum Garnieren:
Zitronen- oder Limettenspalten

Gurke im Mixer pürieren.
Mit den anderen Zutaten in einen Krug füllen und gut Umrühren.
Mit Eiswürfel in Longdrinkgläser geben und mit Zitronen- oder Limettenspalten garnieren.


noch Fragen?
mail an info@bioladen.com
momo-raoul




• Suche •  nach oben •  Downloads •  Impressum






keywords: momo, bioladen, biomarkt, biokiste, bio kiste, bio produkte, bio super markt, bonn, beuel, biomilch, getreidemühle, bio fleisch, bio fair trade, fairer handel, fairer kaffee, gemüse abo, bioprodukte, bio obst, perfekt, professionell, naturkostladen, bio über le bens mittel, natur kosmetik, grüne kiste, abo kiste, gemüse kiste, bio siegel, bio rezepte, vegan, vegetarisch, biotofu, biobier