Montag – Freitag: 8:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 8:00 – 18:00 Uhr

Mauseloch

Brokkoli

Brokkoli

oder Broccoli, Bröckel-, Spargel-, Sprossenkohl, gehört zu der Familie der Kreuzblütengewächse und ist somit verwandt mit dem Blumenkohl.
Der Kopf ist meist von tiefgrüner bis blaugrüner Farbe; seltener sind die violetten, gelben oder weißen Sorten.

Geschichte

Ursprünglich stammt Brokkoli aus Kleinasien. Er wurde zunächst in Südeuropa angebaut, bevor er vor circa 200 Jahren in Deutschland kultiviert wurde.

Zubereitung

Brokkoli ist sowohl roh als auch gegart genießbar. Nicht nur die Röschen, sondern auch die zarten Blätter und die Stängel, die sich wie Spargel anrichten lassen, sind essbar. Den Strunk vor der Zubereitung klein schneiden, damit alles gleichzeitig gart.

Gut dazu passen, neben Meersalz, frisch geriebene Muskatnuss, Oregano, Knoblauch und geröstete Pinienkerne.

Lagern

Frischer Brokkoli hat eine sattgrüne Farbe und geschlossene Blüten.
Kühl lagern, einige Tage kein Problem. Kurz blanchiert kann er eingefroren werden.

Rezeptpflicht

Brokkoli ist zwar noch nicht rezeptpflichtig, aber auf dem besten Wege dahin. Sekundäre Pflanzenstoffe, deren krebshemmende Wirkung nachgewiesen wurde, sind ebenso reichlich vorhanden wie Vitamine, darunter vor allem das Vitamin C und Provitamin A und ist reich an Calcium und Eisen.

Letzte Aktualisierung: 8. Dezember 2022