momomaus

 

Corona Coranoia

Momos Chronologie rund um Corona:

Aktuelles, Hygiene, Spenden, Links, Warenverfügbarkeit, Momo-News und Feedback

 

Aktuelles:

Corona ist fast kein Thema mehr. Lage ist deutlich entspannter.

Mund-und Nasenschutz-Pflicht besteht fort sowie ist weiterhin die Kundenzahl auf 20+ beschränkt, das verteilt sich aber ganz gut, es ist nicht mit Wartezeiten zu rechnen.

 

Momos Bistro bietet Außer-Haus-Verkauf und Lieferdienst an. Vor der Türe sind ein paar Tische frei, innen bleibt noch geschlossen.

 

Momos Lieferdienst hat die Warteliste abgebaut, es darf wieder bestellt werden.

 

Spenden- Stand 9.Juli 2020

was wir mit dem Bonus April angefangen haben. Bisher gingen folgende Spenden raus:

€ 2000,-        an den Kinderschutzbund Bonn

€ 2000,-        an das Junge Theater Beuel

€ 2000,-        an den VFG Bonn (für Schlafsäcke und Nahrung für Obdachlose in Bonn)

€ 2000,-        an den VFB Beuel (schräg gegenüber vom Laden, siehe betterplace.org)

 

Mehrwertsteuer

Bei Momo macht die Senkung der Mehrwertsteuer im Schnitt 2,1% aus. Theoretisch könnten wir nun jemanden beauftragen 5ooo Etiketten neu am Regal anzubringen, das beschäftigte praktisch eine Vollzeitkraft einen Monat (und im Januar erneut). Das ist also Unsinn.

Unsinn ist das Ganze sowieso, außer Du kaufst eine Jacht für 1 Million, dann sparst Du 3o.ooo Euro. Oder ein Auto für 15.ooo, dann sparst Du 450 Euro. Ökologisch eine Katastrophe, auch ein Elektroantrieb, wenn dadurch Ressourcen vor Ablauf ihrer Lebensdauer entsorgt werden (wie bei der Abwrackprämie).

 

Momo wird in der Zeit von Juli bis Dezember die Preise bei Obst & Gemüse senken. Da im Schnitt 25 Cent jedes Euros, die Du hier bei Momo ausgibst, für unsere frischen Früchtchen sind, senken wir dort den Preis um 10%.

So haben wir weniger Aufwand, diese Preise ändern sich sowieso ständig.

So habt Ihr am meisten davon, 10% rechnet sich dann nämlich auch.

So stimmt auch das Inhaltliche, denn Obst & Gemüse ist nicht nur gesund, auch am geringsten verarbeitet und je weniger verarbeitet desto ökologischer.

Gute Lösung ?!?

 

Die Corona-Auswirkungen bei Momo (10.Juni 2020)

Durch Corona haben sich einige Dinge bei Momo und in der gesamten Branche geändert. Weiß gar nicht wo ich da anfangen kann, das alles aufzulisten füllte Seiten. Aber ein paar wesentliche Punkte, die da wären…

 

• Es gibt nichts zum Probieren im Laden, keine Naschereien, kein Stück Käse, kein Schlückchen Wein- keine offenen Lebensmittel.

• Es fehlen die Kinder im Laden. Nicht dass das immer für alle Seiten von Freude begleitet wäre- so ein paar ausgeräumte Regale wieder zu sortieren ist keine Freude, aber das liegt ja nicht an den Blagen sondern an den Erziehungsverpflichteten ;-) (Achtung, Nichtrheinländer: das ist scherzhaft gemeint !!!).

• Die Abstandsregeln schaffen auch sozialen Abstand. So zu arbeiten distanziert von der Materie und beschränkt auf die Erfüllung der Notwendigkeiten. Naja, es hält sich noch in Grenzen, also: kein Drama, denn es wird sich wieder ändern.

 

• Zur allgemeinen Volksbelustigung wird die Mehrwertsteuer gesenkt.

Na toll. Was bedeutet das? Für Momo würde es bedeuten, dass eine Vollzeitkraft 4 Wochen lang nichts anderes täte als Preise neu zu kalkulieren und Schilder an den Regalen auszutauschen. Und das nach ein paar Monaten gleich wieder rückgängig. Das ist also völliger Unsinn.

Wenn wir dadurch tatsächlich mehr Ertrag haben werden wir uns schon etwas Sinnvolles einfallen lassen. Was aber fraglich ist, denn 25% unseres Umsatzes machen wir mit Obst & Gemüse, hier werden die Preise sowieso alle Tage neu kalkuliert und dann künftig also nach unten.

Sinn macht das Ganze für hochpreisige Artikel, Sinn im Sinne von finanzieller Ersparnis, Ankurbelung der Wirtschaft. Ob DAS sinnvoll ist, ohne Zweifel Nein. Ich sehe eine Schwemme von E-Autos die den CO2-Ausstoß regional herunterfahren, aber an anderer Stelle auf diesem Planeten so rigoros in die Höhe schnellen lassen, dass es alles andere als eine gute Idee ist.

Ökologisch ist nicht die Neuanschaffung, sondern das möglichst lange Herauszögern ebendieser.

 

• Apropos Wachstum. Das Wachstum bei Momo ist eine Umverteilung von reduziertem Wachstum an anderer Stelle, die Menschen essen ja nicht mehr, sondern anders und besser und ökologischer. Damit ist das gutes Wachstum :-) Super Argumentation ;-)

 

Im Lieferdienst haben wir im März 20%, im April 40% zugelegt. Das sind hohle Zahlen, zum besseren Verständnis:

Es gab im April 25.000 Artikel mehr auszuliefern als im Vorjahr. Im Laden 35.000 Artikel.

Bei geschätzten 6 Artikeln pro Karton sind das 10.000 Kartons mehr die eingetütet kartoniert angeliefert ausgeliefert ausgepackt eingeräumt eingekauft und schließlich auch noch durch die Kasse gezogen und letzten Endes hoffentlich auch alle gegessen wurden und werden. Klopapier mal abgesehen.

Pro Laden-Öffnungstag sind das etwa 400 Kartons.

Das haben die bekannten knapp 40 Momos und Momo-Azubis sowie ein knappes Dutzend, aufgrund der Krise neu hinzugekommenen, täglich gemeistert.

Und dies unter erschwerten Umständen, denn um die Wege frei zu halten, zwecks Abstand, arbeiten wir vieles ab wenn keine Kundschaft im Laden ist, also zwischen 20 Uhr abends und 8 Uhr morgens sowie Sonn- und Feiertags.

 

• Apropos Feiertage. Die der letzten Wochen haben auch manchem Abo-Kunden den letzten Nerv geraubt, schon wieder verkürzte Bestellfristen der verkürzten Bestellfristen.

Hintergrund ist, dass wir, seit Corona, deutlich früher bei unseren Vorlieferanten bestellen müssen (denn wir sind nicht die einzigen mit so viel Mehr-Umsatz) und Ware großenteils am Vortag disponieren (damit morgens die Maschine rollt).

Daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

 

Was viele nicht wissen, den Momo-Warenkorb kannst Du mehrmals abschicken, geliefert wird der LETZTE gesendete Warenkorb. Das vermeidet zumindest schon mal den Totalausfall Deiner Lieferung.

Artikel die einen regelmäßigen Rhythmus haben sind ja sowieso im Warenkorb, diese dann im Aktuellen zu löschen ist vielleicht einfacher als jedes Mal neu hinzuzufügen, Eure Entscheidung, zur Info zwecks Erleichterung des Alltags.

Ist die Frist ganz frisch abgelaufen sind wir in der Lage, das dennoch freizuschalten, Anruf genügt. Vorausgesetzt natürlich, dass das nicht zur Gewohnheit wird und jemand auch Zeit für Dich hat.

 

Was die Feiertage angeht, wir verschieben dann die gesamte Woche so, dass alle eine Kiste bekommen. Andere Betriebe lassen den Liefertag einfach ausfallen, so dass sich für andere Kunden folglich nichts ändert. Ist das eine gute Lösung? Finde ich nicht.

 

Dies zur Info: Wir möchten niemandem den Alltag erschweren, im Gegenteil.

 

Es gibt noch deutlich mehr über die Auswirkung der Krise zu philosophieren. An anderer Stelle. Hier dies als Hintergrundinformation zu Momo.

Gerne mache ich detailoffenbarende Führungen durch den Betrieb, einfach mal eine Mail an raoul@bioladen.com senden. Oder wie wär's mit einem Praktikum ?!

 

momo-raoul den 10.06.2020

 

Gesichtsmaskenpflicht

In allen Geschäften gilt die gesetzliche Maskenpflicht. Wer ohne Maske ist, bekommt von uns eine geschenkt. Das Ordnungsamt ahndet Verstösse mit 100 Euro Strafe. Sinn und Zweck stehen dabei ausser Frage.

 

Auch gibt es an der Metzgertheke Stoff-Masken, der Erlös wird gespendet.

 

Momos Hygienekonzept

Es gibt zahlreiche Maßnahmen die wir zum Schutz unserer Kunden als auch zum Eigenschutz einleiteten. Dazu zählen zB die Scheiben an den Theken und an der Kasse. Die begrenzte Personenanzahl die den Laden betreten darf. Die ständige Desinfektion mit chlorfreien Desinfektionsmitteln der Einkaufswagen. Die mehrfache Desinfektion aller Gerätschaften mit Körperkontakt, wie Türgriffe, Telefone, Tastaturen etc.

Die geregelte Be- und Entlüftung des Verkaufsraums.

Vor allem das noch sehr viel häufigere Händewaschen.

Strukuturelle Änderungen im Arbeitsablauf, zB dass die meiste Ware bereits in den Regalen ist, wenn keine Kunden zusätzlich im Laden sind, also Spätschichten und Sonntagsarbeit zählen ebenfalls dazu.

 

Zahlreiche Optionen verfolgen wir bewusst nicht. Da diese allein subjektivem Sicherheitsempfinden zuzuschreiben sind und nicht auf Erkenntnissen beruhen.

 

Dazu zählt die Benutzung von Handschuhen. Für eine Nutzung der Handschuhe zählt allein, dass der Träger dieser sich mit diesen weniger ins Gesicht fasst. Diese, oft unbewusste Verhaltensart ist allerdings etwas, was ein Lebensmittel- Einzelhändler sowieso verinnerlicht haben sollte, also: Selbstverständlich.

Vielmehr suggerieren Handschuhe eine falsche Sicherheit , denn mit Keimfreiheit oder Hygiene hat das rein gar nichts zu tun, es sei denn die Handschuhe würden tatsächlich nach jedem Handgriff erneuert. Händewaschen ist sehr viel effektiver.

 

Der Mindestabstand ist in einem Betrieb wie Momo oft nicht zu garantieren. Wir betreiben ein beratungsintensives Geschäft. Sowie bestehen viele, über das Geschäftsgebahren hinaus bestehende, gewachsene persönliche Beziehungen zwischen Kunden und Mitarbeitern.

Eine Übertragung von Viren geschieht allerdings nicht durch die bloße Existenz von Körpern, die nahe aneinander vorbeigehen, sondern durch "Tröpfchen". Durch manchmal unvermeidliche Nähe kontaminieren wir keine schutzlosen Mitmenschen und laufen auch nicht singend oder brüllend durch den Verkaufsraum.

 

Schutzmasken sind Pflicht für unsere Kunden. Sinn und Zweck als auch die Qualität der "Masken" stehen dabei ausser Frage.

 

Für unsere Mitarbeiter gilt, sofern sie den Mindestabstand zu Kunden nicht wahren, muss ein Schutz vorhanden sein.

Eine mögliche Kontamination von unverpackten Lebensmitteln (Obst, Gemüse, Brot und Käse) ist bislang nicht wissenschaftlich belegt. Aufgrund von Ängsten oder Vermutungen werden die Momos keine acht Stunden, verpackt in Masken, hinter den Glascheiben arbeiten.

Prophylaktisch liesse sich vieles weitere einschränken, aber wo kommen wir da hin? Ganzkörper-Schutzanzug, Augenschutz, Mund-Nasen-Schutz der seine Aufgabe auch erfüllt, Desinfektionsschleusen...- steriles Leben mit sterilen Lebensmittel in einer sterilen Lebensumgebung wären die Konsequenz.

 

Unsere Aktivitäten stehen in Relation zum Erreichbaren. Das hat keineswegs mit laissez-faire zu tun, sondern mit einer entspannten Klarheit über die notwendigen Schritte.

 

Hingegen etwas mehr laissez-faire manchen Menschen gut tun würde. Die Folgen der Folgen der Maßnahmen werden uns noch Jahrzehnte beschäftigen, von den Konsequenzen der Angst, der Einsamkeit, der sozialen Distanz über des Ausserkraftsetzens von Grundrechten bis hin zu Wirtschaftlichen, von Existenzbedrohung bis Armut.

 

Spenden

Die kompletten Einnahmen für die Spiele an der Kasse, sponsored by Queen-Games Troisdorf, sowie ein Teil der Spenden-statt-April-Bonus-Aktion, fließen vorerst an den Kinderschutzbund Bonn und an das Junge Theater Beuel.

Weitere Informationen folgen.

 

Ein paar Kundinnen und Kunden waren wenig begeistert darüber, dass es keinen Bonus April gibt. Da ich aber fast 80 positive Rückmeldungen zu meiner damaligen Frage (Spenden statt Bonus?) erhielt, gehe ich davon aus, dass es den meisten KundInnen mehr als recht ist.

Falls jemand diesbezüglich dennoch enttäuscht ist, wir bieten ersatzweise 10% Rabatt an, an der Kasse, für gebeutelte Corona-Folgen-Opfer. Nur Mut.

 

Wer seinen bisherigen oder künftigen Bonus ebenfalls spenden möchte, tue dies bitte selbständig. An der Kasse auszahlen lassen und in die Spendenbox ebenda.

Wir werden weitere Spenden tätigen, wenden dabei auch den Blick auf die katastrophalen Zustände an den europäischen Außengrenzen, über die zZt niemand berichtet.

 

Wünsche, Feedback, Kommentare- ich freu mich drauf.

 

links

corona-fakes –> correctiv.org

 

Mortalitätsraten in der EU –> https://www.euromomo.eu/

 

Waren-Verfügbarkeit

Stand 22.Mai

Keine coronaren Engpässe mehr. Allein, die Produktion mancher Artikel ist langsamer als gewohnt, da durch Corona in manchen Betrieben die Anzahl der Beschäftigten reduziert wurde.
Mangel besteht allenfalls aufgrund der schlechten Ernte 2019, was zB Hafer und Mandeln angeht.

Transporte aus dem Ausland brauchen deutlich länger als gewohnt, nicht dramatisch.

 

Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln ist anhaltend stark gestiegen, wenn Engpässe entstehen sind sie vorübergehender Natur. Viele Produzenten haben ihr Sortiment etwas eingeschränkt um bei den Klassikern lieferfähig zu bleiben.

 

Die Felder sind zu trocken, das verzögert und verringert die Ernte kurzfristig, der Klimawandel zwingt zum Umdenken langfristig.

 

Momos Nachrichten chronologisch

zur Mail vom 30.03. "Corona-Coranoia":

So viele Rückmeldungen habe ich noch nie auf eine Rundmail erhalten. Vor allem Soidaritätsbekundungen wegen der Rabatt-Aktion statt Bonus. Hier der Text, rechts die ReMails.

 

CORONA CORANOIA

Liebe Momo-News-LeserInnen, zu meinen letzten Rundmails bekam ich zahlreiche Rückmeldungen, im Tenor:

Danke für die beruhigenden, sachlichen Worte. Aber auch zwei LeserInnen die entsetzt waren über die Sorglosigkeit mit der ich das Thema Corona fahrlässig herunterspiele. Allerdings haben mir beide auf meine Antwort keine weitere Mail gesendet.

 

Ein paar Dinge möchte ich klarstellen.

Die meisten haben jetzt ja auch genug Zeit für lange Texte ;-)

 

Momo ist sich ihrer Verantwortung durchaus bewusst und tut alles dafür, zu vermeiden dass sich die Epidemie schneller ausbreitet als unbedingt nötig.

Als Lebensmittelhändler tragen wir eine ganz besondere Verantwortung, wir sind Multiplikatoren auf der einen, in stetem nahen Kontakt zu möglicherweise infizierten Personen auf der anderen Seite.

 

Richtig falsch aber ist, dass Menschen Angst haben. Angst führt zu Schuldzuweisungen. Panik führt zu irrationalem Verhalten. Das ist weder angesagt noch sachlich begründet, denn so schlimm die Berichte auch seien mögen, es ist nicht dienlich irrational zu handeln.

Jede sachliche Auseinandersetzung mit dem Problem fördert zu Tage, dass niemand etwas genaues weiss. Statistiken verdienen die Bezeichnung nicht, weil es keine einheitliche Datenerfassung gibt.

Vermutungen sind die Basis aller Handlungen- welche in diesem Fall auch nicht falsch sind, denn Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste: Wenn sich dieses Virus in zu schnellem Tempo ausbreitet werden die, die ärztliche Hilfe benötigen, diese nicht bekommen können, wenn plötzlich die halbe Belegschaft bei Momo nicht zur Arbeit kommen kann, ist es erstmal vorbei mit leckeren Biolebensmitteln hier im schönen Beuel, daher ist hier unser aller Solidarität gefragt.

 

Eigentlich die gleiche Solidarität, die alle auch bei ihrem Einkaufsverhalten an den Tag legen sollten, da sehe ich durchaus noch Luft nach oben.

Die Frage was alle mit Mehl und Hefe machen ist leicht: Familien verbringen mehr Zeit miteinander, es wird zusammen gekocht und gebacken was das Zeug hält, es gibt ja zudem wenig Alternativen zu aushäusiger Nahrungsmittelaufnahme.

Die Frage, was die Menschen mit dem Klopapier denn alles machen kann mir sicher keiner beantworten.

 

Ach ja, so sehr die Politik auf diese Wissenschaftler hört, bemerkenswert, frage ich mich doch warum sie nicht auch jenen Wissenschaftlern Gehör verleiht welche seit fast 45 Jahren von einem drohenden Klimawandel reden. Andere Baustelle?

Die wirtschaftlichen Kosten des Klimawandels stellen alles bisher dagewesene in den Schatten. Ob selbst das in unserem System für Wirtschaftswachstum sorgen wird? Hierzulande erledigten das früher Kriege, heutzutage sind es Katastrophen die das Wachstum fördern.

Das Wachstum welches im Kapitalismus als unabdingbar gegaukelt wird, von Lobbyisten denen allein der kurzfristige persönliche Vorteil Antrieb schenkt, von Politikern die unbedacht nachplappern aus vermeintlicher Angst um Arbeitsplätze und einem Ende nach der Legislaturperiode.

Ich empfehle Karl Marx zu lesen.

Und das Brutto-Inlands-Glück anstelle des Brutto-Inlands-Produkts als Wertmaßstab zu nutzen.

Wie schön sauber die Luft draussen ist. Tief durchatmen. Nur leider wird das nicht von Dauer sein…

 

Die Schutzmaßnahmen sind also dringend nötig. Verhaltensregeln, Außerkraftsetzen der Grundrechte, steht alles in Relation.

Warum werden andere katastrophalen Zustände nicht ähnlich rigoros bekämpft? Die 70.000 Tote in Deutschland jedes Jahr, die an den Folgen der Volksdroge Nummer 1 ums Leben kommen? Andere Baustelle.

 

Das Virus verbreitet sich über Tröpfchen, sprich: durch Nase, Mund, ggf Hände die damit in Kontakt kommen. Aufregung ist nicht dienlich.

Halte Abstand zu Deinem Nächsten, 1,5m sind genug. Händewaschen und ggf desinfizieren ist wichtig, aber selbst das will gelernt sein.

Sich über unbewusste Bewegungen der Hände ins Gesicht bewusst zu werden gehört für uns Lebensmittelhändler zu den basics, als normalsterblicher merkt mensch es oft gar nicht.

Handschuhe suggerieren eine falsche Sicherheit. Hier bei Momo verwenden wir keine Handschuhe. Sinnvoll wäre es allenfalls wenn diese nach tatsächlich jedem Kontakt mit irgendwas gewechselt würden, was nicht reell ist.

Spuckschutz an den Theken und Kassen schützt alle sinnvoll, ich freue mich aber jetzt schon wenn wir darauf wieder verzichten können.

Überhaupt ist diese soziale Distanz eine echte Herausforderung. Für uns im Laden, im Gespräch mit unseren Kunden, aber auch gesamtgesellschaftlich.

 

Für alle die nun, in Ermangelung eines gesicherten Einkommens, jeden „Groschen“ umdrehen müssen, überlegen wir ob es Sinn macht einen Rabatt an der Kasse zu gewähren.

Macht das Sinn?

Wir könnten den monatlichen Bonus pausieren und diesen solidarisch jenen zur Verfügung stellen.

Freue mich über Re-Mails.

 

Ach ja, nicht zuletzt:

Danke für die sehr vielen Dankesbekundungen. Wie wichtig der Lebensmittelhandel ist, die Wichtigkeit der Versorgung, wie aufopferungsvoll wir feuerwehrgleich die Stellung halten,…- Danke!

 

Und zur Frage ob Quarantäne nun „kwarantäne“ wie Quark oder doch „karantäne“ wie Quiche ausgesprochen wird, fand ich eine nette Kolumne von Bastian Sick („Das Dativ ist dem Genitiv sein Tod“).

Die Aussprache orientiert sich an der Wortherkunft, ist diese eine französische wird es K gesprochen, da die Franzosen es K aussprechen.

Das Wort leitet sich von der Zahl 40 ab, französisch „quarante“, denn so viele Tage betrug die Hafensperre für seuchenverdächtige Schiffe.

Ursprünglich stammt es aus dem Italienischen: Die »quaranta giorni«, die 40 Tage, wurden bereits im 14 Jahrhundert in italienischen Hafenstädten zur Eindämmung der Pest verhängt.

 

bleibt gesund: momo-raoul

 

 

Klopapier...

 

09.03.2020

 

Corona: Keine Panik bitte.

Es ist eine ganz normale "Grippe", nur sehr viel ansteckender als die alljährliche Grippewelle.

(nachtrag: Ja, ich weiß, es ist keine Grippe. Umgangssprachlich zu verstehen, danke)

Niemand wird verhungern. Es ist nicht zu erwarten, dass Lebensmittelgeschäfte schließen werden, ebenso wenig, dass eine Ausgangssperre bevorsteht.

 

Wer verdient daran? Aber ich will keine Verschwörungstheorien aufstellen, dafür habe ich gar keine Zeit. Vielmehr versuchen wir hier den Alltag zu bewältigen, der ist manche Tage doppelt so hoch wie üblich. Alles, was nicht unbedingt nötig ist, muss warten.

 

Wir werden täglich beliefert von mehreren Herstellern und Großhändlern, wir bekommen aber nicht alles was wir bestellen.

Weder die Speditionen noch die Abfüllanlagen der Produzenten können so schnell doppelte Kapazitäten bringen.

Der Engpass ist nur vorübergehend, außer es besteht sowieso Mangel wegen schlechter Ernte.

 

Unsere Hygienemaßnahmen haben wir verstärkt. Kaum zu glauben, dass das möglich war ;-) aber tatsächlich, die Einkaufswagen werden nun mehrfach täglich desinfiziert- zum Beispiel.

Plastikhandschuhe allerdings bedeuten keineswegs mehr Hygiene, daher werdet Ihr die bei uns missen.

Münzgeld bedeutet keineswegs Ansteckungsgefahr, daher nehmen wir das auch weiterhin an (mir deucht, manche Mitbewerber warteten nur auf eine günstige Gelegenheit das Bargeld zu eliminieren, denn Zahlungen mit Karte beschleunigen die Abwicklung an der Kasse...).

Abstandsregelungen lassen sich bei Momo nicht einhalten. Wer Abstand möchte muss zu Uhrzeiten kommen, wenn hier wenig los, sicher nicht zwischen 11 und 14 Uhr. Nicht wochentags zwischen 17 und 19 Uhr.

Oder sich beliefern lassen- solange wir noch neue Kunden annehmen können.

Und es macht durchaus Sinn, zu Sturm & Drang-Uhrzeiten nicht mit Kind & Kegel einzukaufen, so schön es auch ist bei Momo, das erleichtert es nicht.

 

momo-raoul

 

Wertgegenstände...

 

02.03.2020

 

Panik wg. Grippe?

Nicht dass ich nun die Weisheit gepachtet hätte, aber bitte alle mal tief durchatmen und die Mitte halten ;-)

Corona hin oder her. Erste Hamsterkäufe zeigen sich auch bei Momo-Kunden, Desinfektionsmittel sind ausverkauft, vor den Apotheken stehen Menschen in Schlangen um sinnarme Prophylaxe zu erwerben...

Erinnert mich ein wenig an 1986 als wir manche Ware rationalisieren mussten, da sich die Kundschaft mit post-tschernobylscher Ware einzudecken gedachte.

 

Jedes Jahr sterben in Deutschland schätzungsweise über 20.000 Menschen an den Folgen der "normalen" Grippe. Die genaue Zahl ist nicht simpel zu ermitteln, siehe -> Wikipedia.

 

Über 70.000 sterben jährlich in der Bundesrepublik an den Folgen des Alkoholkonsums, übrigens. Das ist natürlich krass, ist aber so. Also, keine Panik, einfach nur tun was eigentlich immer getan werden sollte. Händewaschen zum Beispiel.

 

Feedbacks

 

Die Rückmeldungen, von Lobeshymnen bis- meist sachlicher-Kritik:

 

Einleitung: Mit Sicherheit habe ich keine Glaskugel und mit Sicherheit wird der Rückblick auf das Jahr 2020 anders ausfallen als WIR ALLE es uns jetzt denken mögen.

 

Verzeiht dass ich die Mails nicht persönlich beantwortete, ich habe einfach gar keine Zeit.

Wir sprechen dann nachher... hier an dieser Stelle ein DANKE für JEDES Wort.

momo-raoul

 

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Ich möchte euch heute simpel und einfach von ganzem Herzen : DANKE SAGEN!

 

Ihr und eure Teams leisten gerade unglaubliches und dass unter wirklich besonderen Umständen...

Denn während die meisten Menschen sich von vielen Menschenkontakten und Ansammlungen fern halten, bedient ihr täglich die rollenden Massen...

Während die meisten Meschen von zu Hause in Kurzarbeit Arbeiten, geht ihr jeden Tag raus und schiebt auch noch Überstunden...

Und ihr habt selbstverständlich genau so eure Sorgen und Ängste ob dieser verrückten Zeit, ihr habt genau wie wir alle auch Menschen in eurem nahen sozialen Umfeld, die gefährdet sind im Falle einer Infektion.

Und dennoch steht ihr jeden Tag wieder an den Kassen räumt Massen von Ware in die Regale und habt es dabei oft mit unfreundlichen zum Teil sogar panischen Menschen zu tun.

In solchen Zeiten sieht man welche Jobs und welche arbeiten WIRKLICH WICHTIG SIND...

 

Ihr meine lieben seid definitiv ein Teil dessen! In diesem Sinne wünsche ich euch allen ganz viel Kraft, Gesundheit und Zuversicht auch für die kommenden Tage.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Hallo Momo Raoul,

zuallererst muss ich folgendes vorwegstellen: Ich habe höchsten Respekt vor euer Arbeit, immer schon gehabt.

Ich wohne seit einigen Jahren in Beuel und komme gerne und oft zu Momo.

 

Grade in der jetzigen Situation ist die Möglichkeit, biologische, faire und regionale Nahrungsmittel über euch kaufen zu können, viel wert. Dafür Dank an Sie und Ihre Mitarbeiter. Ich finde es gut, wie unaufgeregt und pragmatisch Sie mit der Situation umgehen.

Wo viele Märkte Einlasskontrollen etc. eingeführt haben, vertrauen Sie dem gesunden Menschenverstand. Dass Menschen Abstand halten und nicht in Gruppen kommen oder zu wenig frequentierten Zeiten. Alles nachvollziehbar und gut. Eigenverantwortung ist Trumpf.

 

Weniger gut hingegen, finde ich das aktuell aushängende Schreiben am Eingang (Anmerkung: Der Text Corona-Coranoia, siehe links)

Es verbindet 2 schwierige Sichtweisen auf die aktuelle Situation.

Erste Sichtweise: Keine Panik, ist in etwa wie eine schwerere Grippewelle. Dies ist nicht nur wissenschaftlich falsch, es wiegt die Menschen geradezu in falscher Sicherheit. Es handelt sich eben nicht um eine schwere Grippewelle. Der Vergleich ist fehlerhaft, denn das Corona Virus ist als Zoonose (Virus, welches von Tier auf den Menschen übertragen werden kann) Ende letzten Jahres zum ersten Mal mit Menschen in China in Kontakt gekommen. Daher gibt es keine Immunität gegen dieses Virus.

Anders als bei den jährlichen Grippewellen.

Auch scheint die Mortalität um ein 10fache höher zu sein.

 

Zweite Sichtweise: An anderen Sachen sterben viel mehr Menschen

Grundsätzlich ist dies natürlich richtig, hat aber nichts mit der aktuellen Lage oder den getroffenen Maßnahmen zu tun. Es gibt hier keine logische Verbindung. Hier wird wieder falsche Sicherheit vermittelt und die eigentliche Gefahr heruntergespielt.

Ich höre diese Art der Argumentation seit Wochen immer wieder. Mal wurde das Virus mit den hohen Sterblichkeitsraten aufgrund der Luftverschmutzung in China verglichen (1200 am Tag), mal mit dem Saufen (keine Ahnung wie viele, aber viele). Und dies immer mit einem Ziel: die Gefährlichkeit zu relativieren bzw. zu verordnen.

Verschiedene Todesursachen zu vergleichen hinkt im besten Fall oder ist zynisch im schlechtesten Fall.

 

Machen Sie den Menschen Mut und behalten Sie ihren Humor (der ist nämlich gut), aber eine unbegründete Hoffnung oder falsche Zuversicht führt meiner Einschätzung nach zu einer weiteren und vor allem schnelleren Verbreitung.

Der Mut und die Hoffnung sollten vielmehr in einer Bestärkung liegen, dass wir mit gemeinsamer Anstrengung, Rücksichtnahme und sozialer Verantwortung die kommende Zeit überstehen.

Viele Grüße!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

ich wollte Euch mal kurz loben 😊

 

Da ich 3 Wochen krank war (nur Rücken, kein Corona 😉 ) und deswegen hier in meiner Nähe eingekauft habe und feststellen musste, dass es zur Zeit wohl bei Mehl ähnlich wie bei Klopapier zugeht und ich meine Mühle verschenkt habe, also nix bekommen habe an Bio-Vollkornmehl.

Und heute dann bei Euch finde ich es und Eure Idee selbst zu mahlen (wie früher 😉 ) ist super!! Ich habe gleich für meine liebe hochschwangere Nachbarin ein Paket mitgekauft, sie kann keinen Weizen essen und hatte echte Probleme.

Also top!!! Herzlichen Gruß ••••••••••••••••••••••••••••••••••

danke für die Besonnenheit...

Die Idee, den Bonus zu pausieren und in einen Sonderrabatt umzuwandeln, für diejenigen, die es jetzt oder sowieso finanziell schwer haben, finden wir super.  ••••••••••••••••••••••••••••••••••

gerne würde ich den monatlichen Rabatt denen zur Verfügung stellen, die ihn derzeit nötig haben. Aber bekomme ich denn auch einen? Ich kann mich dunkel an so etwas erinnern, als wir mit der Biokiste bei euch begonnen haben. Habe da aber schon lange nichts mehr wahrgenommen. Also: Sollte ich "rabattfähig" sein, spende ich ihn gern. ••••••••••••••••••••••••••••••••••

Hallo Momo-Raoul,

ihr könnt meinen Bonus gerne an die Bedürftigen verteilen.

Ich habe die Kundenkarte erst seit diesem Monat und weiß leider nicht, ob ich auf den nötigen Betrag kommen werde, aber sollte es so sein, dann bitte gerne.

 

Ich arbeite in einem Institut an der Uniklinik und wir müssen schon seit Wochen das Desinfektionsmittel und die Seife einschließen, weil man uns ebendieses aus den Schränken und Spendern gestohlen hat. Ich denke nicht, dass diejenigen es für den Eigenbedarf genommen haben, sondern eher, dass diese wichtigen Materialien auf dem Schwarzmarkt gelandet sind.

Und das Schlimme dabei ist, dass es am Ende diejenigen, die es dringend nötig haben, weil sie schon ernsthaft vorerkrankt sind zu diesen überteuerten Preisen kaufen müssen. Ich fürchte, das was uns als Gesellschaft mehr schaden wird als das Virion, sind solche Verhaltensweisen.

Deshalb bin ich ganz froh, dass ab und an mal der Ruf nach Besonnenheit ertönt. Aber bitte das Covid19 nicht zuviel mit der Grippe vergleichen. Es ist leider eine Klasse für sich und wir wissen, wie du selbst schon angedeutet hast, noch viel zu wenig darüber. ••••••••••••••••••••••••••••••••••

Lieber Momo Raoul,

ein kurzes aber klares ja zum Aussetzen des monatlichen Rabatts zu Gunsten derer, die die derzeitige Situation wirtschaftlich stark trifft, von unserer Seite. Wir haben schon länger unseren Bonus nicht abgerufen, den könnt ihr sehr gerne dafür einsetzen!

Liebe Grüße verbunden mit einem Dankeschön

••••••••••••••••••••••••••••••••••

vielen Dank für den sehr hilfreichen Newsletter in diesen fake-news-Zeiten!

Du hast geschrieben: "Ich empfehle Karl Marx zu lesen. Und das Brutto-Inlands-Glück anstelle des Brutto-Inlands-Produkts als Wertmaßstab zu nutzen." Marx ist für mich noch ein unbekannter Kontinent (außer der Lektüre des Manifests vor ca. 30 Jahren), kannst Du etwas Bestimmtes von Marx speziell *jetzt* empfehlen?

(gestehe: habe ich vor 35 Jahren ! gelesen, aber immer wieder stelle ich die Weitsichtigkeit des Urhebers fest...)

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Danke Euch,

dass Ihr bei klarem Verstand bleibt, das weiß ich sehr zu schätzen!

Dass Ihr Euch um Aufklärung bemüht und nicht wie viele anderen, irgendein Liedchen nachträllert.

Es ist sogar so, dass die komplette Infektiologie ein einziger Hoax ist, der aus der Geschichte zu verstehen ist.

 

Das ist alles Bullshit, und zwar von Anfang an. Das sagt und verlinkt Euch jetzt Euere treue Kundin, Biologin (Diplomarbeit über PCR) und einst PCR-Testerin in einem humanmedizinischen Labor, die zumindest mal hautnah mitgekriegt hat, auf welch grotesken Theorien Infektionen und die angeblich dazugehörigen Tests samt dubiosem Immunsystem beruhen.

Herzliche Grüße! M.

(PS: Ihr könnt gerne meinen Bonus für sozial schwächere Menschen benutzen)

 

https://www.youtube.com/watch?v=989rfE1vZN4&t=100s Coronavirus Dr Stefan Lanka Virus!

Verstehst Du schon oder willst du dran glaube

https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten ••••••••••••••••••••••••••••••••••

Lieber Raul,

danke für deine sprachlich nette Zusammenfassung. Wohl wahr, was wir gerade Vielerorts erleben dürfen; die einen die sich bewusster werden die anderen die ihrer Rücksichtslosigkeit die Sporen geben. Und ja, ich musste am 16.3. meine Arbeit einstellen und bemühe mich in Zuversicht und Stille zu sein. Arbeite liegengebliebenes ab und hoffe dass von dieser Erfahrung etwas als Bewusstheit übrigbleibt.

Ja und DANKE an euch alle!

Lieben Gruß

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Liebe Momos,

klar, können wir den Rabatt an andere weitergeben oder uns einen klien Zustellbeitrag zurechnen, der dann so weitergegeben wird,

Grüüüße aus Tannenbusch

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Meine Boni stelle ich gerne Leuten zur Verfügung, die vorübergehend nicht genug Geld haben, um sich mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen.

Ich selbst bin froh, dass ich mir jetzt alles ins Haus liefern lassen kann. Selbst einkaufen kommt für mich nicht mehr in Frage. Ich bin dreifach gefährdet.

 

Ihre Kommentare kann ich durchweg unterstreichen. Fehlt nur noch, dass die Krise unserer Umwelt eine kleine Atempause gönnt. (weniger Verkehr in der Luft, auf den Straßen und Schienen)

••••••••••••••••••••••••••••••••••

auch wir möchten mal DANKE sagen!

Zuerst dafür, dass ihr einen großartigen Job macht. Wir sind sehr froh, dass ihr für uns alle die Stellung haltet, trotz der erhöhten Ansteckungsgefahr für euch selbst.

Und Danke auch für die klärenden Worte zur letzten Mail. Zugegebenermaßen hatten wir diese auch als etwas zu sorglos im Ton empfunden.

Aber, da wir euch nun schon länger kennen, waren wir sicher, dass ihr euch der Verantwortung bewusst seid und dass es euch darum geht, klar zu stellen, das Panik unangebracht ist, was wir genauso sehen!

 

Deinen Vorschlag, lieber Raoul, den Bonus auszusetzen und Menschen zur Verfügung zu stellen, die die Unterstützung gerade brauchen können, finden wir sehr gut. Wir möchten daran teilhaben und bieten unsere Boni hiermit als Spende an - den bereits bestehenden und bis auf Widerruf auch die der folgenden Einkäufe.

Ihr wisst am besten, wer die Hilfe brauchen könnte und wir unterstützen gerne jede Form von Konzept, dass ihr euch überlegt!

Nicht zuletzt noch Danke für die Newsletter im Allgemeinen. Wir freuen uns immer, wenn ihr die Zeit findet Informationen, Denkanstöße oder Humorvolles einzubauen, "gewürzt" mit diesem gewissen Augenzwinkern. ;-)

 

Bleibt gesund und haltet durch, ihr macht das super!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Für Menschen die jeden „Groschen“ umdrehen müssen, macht es Sinn einen Rabatt an der Kasse zu gewähren. Macht viel Sinn!

Ich verzichte gerne auf meinen Bonus (nicht zurück stellen) und stelle ihn den Menschen zur Verfügung, denen es nicht so gut geht.

Herzlichen Dank, dass Momo noch liefert! Als Mensch mit Einschränkung kann ich nicht einfach in den Laden kommen und einkaufen. Dafür wische ich täglich und bevor Momo kommt nochmal zusätzlich Türklinken ab und halte Abstand zum Boten um niemand zu gefährden.

Allen anderen Ausführungen bezgl. Solidarität kann ich nur zustimmen.

Den neuen Odeon Liefer-Service werden wir bestimmt nutzen. Meine 11 Nachbarn im Haus, alle alt und/oder mit Behinderung werden noch durch ehrenamtliche Köchinnen mittags versorgt. Das kann täglich einmal oder ganz ausfallen und das Angebot klingt vielversprechend.

VIELEN DANK FÜR DEN EINSATZ DES GESAMTEN TEAMS! ••••••••••••••••••••••••••••••••••

unseren Bonus stelle ich gerne für in zahlungsnot geratene Mitmenschen zur Verfügung.

Ein schönes und gesundes Wochenende. ••••••••••••••••••••••••••••••••••

ich halte es für eine nette Geste, Bedürftigen KundInnen einen Rabatt einzuräumen; einen Versuch ist es jedenfalls wert.

Gerne beteilige ich mich daran und verzichte auf meinen Rabatt. Danke, dass ihr Momo am Laufen haltet und uns alle mit Überlebensmitteln versorgt 👍 🙂

Bleibt alle gesund und positiv gestimmt!

Herzliche Grüße ••••••••••••••••••••••••••••••••••

danke für das Mail!

Das sind sehr vernünftige Gedanken! Ich bin auch dabei, denjenigen Rabatt zu geben, die jeden Groschen umdrehen müssen und verzichte auf meine Bonuszahlungen.

Trotz allem: Frohe Ostern

••••••••••••••••••••••••••••••••••

kluge Worte. Vielen Dank dafür :-)

Und ja, wir verzichten gerne auf den Bonus zu Gunsten von Menschen, die knapp bei Kasse sind.

Bleibt gesund und viele Grüße

••••••••••••••••••••••••••••••••••

normalerweise käme ich nie auf die Idee, auf einen Newsletter bzw. eine Momomail zu antworten.

Aber ich habe mich schon beim Lesen der letzten Mail so herrlich amüsiert. ‚CORONA CORANOIA‘😂👍

 

...DANKE neben den inhaltlichen Aussagen auch für diesen brillant-trockenhumorigen Schreibstil!

Sehr genial! Sonnige Grüße, ••••••••••••••••••••••••••••••••••

https://swprs.org/rki-relativiert-corona-todesfaelle/

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Liebe Momos, nur in Kürze (ich muss tatsächlich arbeiten und habe coronabedingt derzeit mehr zu tun als sonst): Rabatt für Menschen, die sich plötzlich existeltiellen Einkommenseinbußen gegenüberstehen sehen, finde ich super, wenn das irgendwie für Euch machbar ist!

Und wenn der monatliche Bonus dabei hilft: Nur zu, gerne!

Netter, kleiner Nebeneffekt: Ich habe das Gefühl, etwas Sinnvolles beitragen zu können...

Also bitte: Ja, unbedingt!

Viele Grüße & bleibt bitte möglichst alle gesund!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Auf den Bonus für die Corona-Zeit verzichte ich gern zu Gunsten von Menschen mit geringem Einkommen - vermutlich bei vielen auch entstanden durch die derzeitge Krise.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Hallo allerseits!

Danke erstmal für euren unermüdlichen Einsatz alle mit Nahrung zu versorgen!

 

Ich finde es generell auch gut, dass ihr ein bisschen über eure Sichtweise auf die Corona-Lage berichtet. Was mir beim letzten Newsletter etwas übel aufgestoßen war, ist die einfach ‘dahingesagte’ Behauptung, Corona sei auch nur eine Grippe. Das ist in vielerlei Hinsicht einfach falsch. Und das kann und muss man so sagen, ohne dabei gleich in Panik zu verfallen.

Erster Ecosia-Hit nennt gleich ein paar dieser Punkte:

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87247370/coronavirus-symptome-und-vergleich-zur-klassischen-grippe-.html

 

So viel sachliche Richtigkeit trotz aller— wie ja zurecht auch erwähnten— Unsicherheiten bezgl. unseres Wissensstandes sollte dann schon drin sein.

Ich wünsche euch allen viel Gesundheit und Durchhaltekraft!

Liebe Grüße von eurem treuen Kunden

••••••••••••••••••••••••••••••••••

gerne keinen Bonus mehr für eine Zeit und jemandem Rabatt geben, der bedürftig ist.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Monatlichen Bonus pausieren. Finde ich gut!!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Ich bin dafür, die Einkaufsprozente solidarisch umzuverteilen zur Unterstützung von Leuten in wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Und ein Hoch auf Euch alle, die Ihr die Stellung haltet, den Wahnsinn mit Humor nehmt (meistens...) und uns weiterhin mit allem Lebensnotwendigen so gut versorgt: DANKE!!!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Danke dir!

Mir gefällt dein Umgang mit Corona und den Folgen! Ich glaube allerdings schon, dass es vermutlich ein schmaler Grad zwischen Sachlichkeit und Sorglosigkeit ist, insbesondere in der Wirkung schriftlicher Kommunikation.

 

Deine Idee mit der Rabattierung finde ich klasse - Solidarität ist ja im Moment das einzige was uns bleibt. Ich frage mich nur, wie wir sicherstellen können, dass es auch wirklich die Richtigen trifft. Wenn ihr dafür eine Idee habt, gebe ich gerne meinen „erkauften Rabatt“ dafür!

Viele Grüße

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Liebe momos,

das mit dem solidarischen Rabatt an der Kasse finde ich gut. Gerne verzichten wir auf den Bonus dafür.

Bleibt gesund!

Freundliche Grüße, salamu alaikum

••••••••••••••••••••••••••••••••••

für Deine ausgewogenen Überlegungen. Nur kurz zum Vorschlag, den Bonus auszusetzen, finde ich gut.

Lieben Gruß aus Vilich,

••••••••••••••••••••••••••••••••••

danke für die lange Mail.

Ich finde die Idee super, den monatlichen Bonus zu pausieren. Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit bei den Gemüse-und Obstkisten verschiedene Preiskategorien anzubieten?

Solipreise und Grundpreise oder sowas in der Art?

Herzliche Grüße

••••••••••••••••••••••••••••••••••

.)JJ  

großer Dank an euch alle und den sehr guten Text.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

herzlichen Dank für die sachlichen, informativen und unaufgeregten Worte!

 

Nur in zwei Punkten hast Du Unrecht. Nicht alle haben Zeit für lange Texte, weil sie jetzt eher mehr Arbeit haben. Selbst dem einen oder anderen Schüler geht es so.

Und der Postillon hat schon am 5. März die Toilettenpapier-Frage umfänglich beantwortet. Siehe Corona-Quarantäne für Gourmets: Die 10 besten Rezepte für Nudeln mit Klopapier...

Beste Grüße und gute Gesundheit für Euch alle

••••••••••••••••••••••••••••••••••

klar.

Falls ich den Bonus-Bereich erreichen sollte, könnt ihr den sehr gerne weitergeben. Warum von der Politik jetzt so massiv gehandelt wird und nicht bei der sich annähernden Klimakatastrophe?

Ich kann mir das u.a. nur so erklären:

Am Virus erkranken JETZT sehr häufig ältere Männer. Und woraus besteht unsere Regierung? Jackpot!

Wen interessiert es, wer in 30-50 Jahre erkrankt/ertrinkt/verdurstet.

(normalerweise nutz ich nicht mehr das Wort Regierung, sondern ausschließlich den Begriff Lobbyschlampen. Aber das ginge hier zu weit 😉 )

Danke und viele Grüße

••••••••••••••••••••••••••••••••••

ganz ganz herzlichen Dank für diese ehrlichen Worte - insbesondere auch all die Überlegungen, die den Klimawandel und den Klimaschutz angehen!

Zumal dieses Thema inzwischen ganz von Corona überlagert wird und es der im Aufruhr befindlichen Natur ziemlich egal ist, ob und wie wir damit klar kommen, der Klimawandel geht ja weiter.

 

Ich bzw. meine ganze Familie finden die Idee mit dem Aussetzen des montlichen Bonus Klasse und würden das sogar für unseren Teil, so irgendwie machbar, generell so halten wollen, denn Menschen denen es weitaus schlechter geht als uns gibt es ja immer.

Ganz herzliche Grüße

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Sehr gute Idee !

Ganz herzliche Grüße

••••••••••••••••••••••••••••••••••

ja was für Zeiten zur Zeit….

erst einmal Danke dass Ihr für uns da seid 😊

Über Deine Anregung den Bonus zu spenden müssen wir nicht lange nachdenken. Wir machen das gerne !

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Hallo Raoul,

"Panik, Angst, Hamsterkäufe, Egozentrik,…, sind nicht dienlich."

Diesen Satz von Ihnen würde ich jederzeit unterschreiben!

 

Aber ihnen fehlt ein Grundlegendes Verständniss in Bezug auf Infektionskrankheiten und Viren! Es ist gut und wichtig wie Sie im Rahmen Ihres Betriebs Verantwortung unternehmen.

Aber bitte untelassen Sie solch haarsträubenden Fehleinschätzungen in Bezug auf die aktuelle Pandemie.

 

Auch ihre erneute Rundmail finde ich falsch und gefährlich! Sie müssen versuchen folgende bedeutende Unterschiede zweischen der Corona Pandemie und einer alljährlichen Grippe nachzuvollziehen:

1. Sars-Cov-2 ist nicht Influenza: Das bedutet wir wissen noch sehr wenig über die Wirkmechanismen des Virus und wie bzw. ob es nach einr Infektion zu einer zuverlässigen Imunität bei genesenen Patienten führt!

2. Es gibt keinen Impfstoff für gefährdete Personengruppen und für das medizinische Personal!

3. Sars-Cov-2 ist nach aktuellen Erkenntnissen dopelt so ansteckend wie Influenza: Das ist anders als Sie dargestellt haben nicht ein kleiner Punkt sondern ein ganz entscheidender Unterschied.

4. Auch genesene Patienten tragen häufig einen bleibenden Lungenschaden davon.

5. Das Virus ist auf dem besten Wege endemisch zu werden: Das bedeutet, dass wir, so wie bei Inluenza, dann mit einem Jährlichen Ausbruch rechnen müssen. Dann hätten wir zusätzlich zu den rund 20.000 Toten durch Influenza jählich weitere tausende Corona tote zu beklagen. Erst mit einem wirkungsvollen Impfstoff ließe sich das eindämmen.

Diese jählich neuen Patienten wären dann solche die sich neu infiziert, oder die Imunität gegen das Virus verloren haben.

Die von Ihnen erwähnten 20.000 -30.000 Toten durch Influenza sind übrigens Zahlen die nur bei einer sehr starken Grippewelle zustanden kommen. Einen lolche Grippewelle gab es zum Beispiel im Jahr 2018. Diese brachte das Gesundheitssysthem von Großbritanien auch an seine Grenzen.

Was denken Sie was in GB passiert wäre wenn es damahls schon Sars-Cov-2 gegebne hätte?

 

Jetzt noch eine Rechnung: Wenn Sie Punkt 2. (kein Impfstoff) und Punkt 3. (sehr infektiös) zusammen mit Ihrer eigens angegebenen Sterblichkeitsrate (0.3 -0.8 %) und einer Durchseuchung Deutschlands von 60 % betrachten dann sieht die Rechnug wie folgt aus:  

60% von 83 Mio Menschen sind in etwa 50 Mio Menschen

0,3 % von 50 Mio sind rund 150.000  tote Menschen in Deutschland (83.000.000 x 0,60 = 50.000.000 // 50.000.000 x 0,003 = 150.000)

0,8 % von 50 Mio sind rund 400.000 tote Menschen in Deutschland

Bitte korrigieren Sie mich gern

e wenn ich mich verrechnet haben sollte! Bei der exponentiell steigenden Rate an Neuinfizierten und wegen dem Fehlen eines Impfstoffes muss man davo ausgehen, dass die Pandemie sich erst ab einer Durchsäuchung von 60-70% verlangsmen wird.

Das alles setzt vorraus, dass die Krankenhäuser auch wirklich alle patienten behandlen können.

In Italien sind die Sterberaten deuthlcih höher, weil die nätige ausrüstung für die Patienten fehlen.

Ich persönlich hoffe, dass die Sterate nur bei 0,1 % liegt. Ich denke das liegt im Rahmen des möglichen. Es kann sein, dass wir von zwei dritteln der Infizierten gar nicht erfassst wurden. Aber ach dann muss man noch von mindestens 50.000 Toten ausgehen.

 

Ich hoffe Sie können nun nachvollziehen warum Sie in Ihren Rundmails das neue Virus nicht einfach mit der Grippe vergleichen sollten. Es wird viele Tote geben. Die Frage ist ob es tausende weden oder ob in diesem Jahr noch Zehntausende an dem Virus sterben müssen!

 

Bitte untelassen Sie verharmlosende Aussagen. Wir Bürger und Kunden Brauchen Sie dringend für die Lebensmittelversorgung. Ich persönlich bin ein leidenschftlicher Hobbykoch und freue mich immer über die guten Produkte die ich von Momo bekomme. Sie stellen für mich einen Anker der Normalität und des Genusses dar. Ihre Arbeit ist imens Wichtig!

 

Wenn Sie den Menschen die Angst nehmen wollen könnten Sie doch, statt die Gefahr zu relativieren, darauf hinweisen wie gut Sie trotz der Krise für Menschen sorgen könne und wollen.

Seien Sie kein Pandemieleugner. Es gibt schon genug Klimaleugner auf dieser Welt. Gegen letztere anzureden kostet mich und viele meiner Mitstreiter bereits genug Arbeit und nerven. Ich hoffe Sie könne nachvollziehen was ich damit meine, denn in Bezug auf die Klimaleugner gehe ich davon aus, dass wie einer Meinung sind.

Mit freundlichen Grüßen

••••••••••••••••••••••••••••••••••

ihr habt im Moment viel zu tun - Hut ab!!

Aber eine Bitte an Euch: lasst diese Ironie in Eurem abo@bioladen.de-Newsletter oder im offenen Gespräch.

 

Ja, es kaufen de Leute mehr ein, weil sie entweder sozial sind und für Bedürftige mit einkaufen (so wie ich heute es machen werde - der Wagen wird voll sein :-)!).

Es ist kein Panikeinkauf, sondern ein notwendiger Einkauf. Und sie kaufen mehr ein, weil sie Kinder haben, die auf einmal viel mehr zuhause essen. Und es werden Leute mit Kindern einkaufen. Die finden das meist auch überhaupt nicht lustig (sie geben sie vielleicht Mühe, die Kinder bei Laune zu halten). aber viele könne nicht anders.

Denn wie sie es machen, sie es falsch: gebe sie die Kinder irgendwo ab, ist es falsch, weil man das ja nicht soll (diese Variante wähle ich heute)! Nehme ich sie mit, ist es auch falsch. Ich sehe gerade mit Sorge eine Fingerzeigmentalität, insbesondere in den Medien (DIE Hamstereinkäufer, DIE laufen mit Kindern rum…). die zu nichts Gutem führt.

 

Da ihr meist den Dingen ziemlich voraus seid, hoffe ich, Euch überzeugen zu können, Eure Formulierungen etwas vorsichtiger zu wählen. ,lasst nach Möglichkeit Eure Kinder zuhause’ zum Beispiel reicht doch. Es wird immer Leute geben, die es übertreiben, aber die können wir auf diese Weise eh nicht ändern. Und ja, ich bin auf der Suche nach Toilettenpapier….

Haltet durch!!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Liebe Momos!

Seit Weihnachten schon will ich euch schreiben und danke sagen. Danke für eure erfrischenden Mails, für eure leckere Auswahl, für euren tollen Service, euer unglaublich umfangreiches Angebot und die einfache Möglichkeit die Kiste jede Woche individuell anzupassen.

 

Und danke für die tolle Weihnachtsüberraschung – jeden Tag erfreue ich mich an dem schönen Salzgläschen, an der wunderbaren Kombination aus essentiellem, einfachem und gleichzeitig so besonderem und wertvollem...

••••••••••••••••••••••••••••••••••

ich freue mich immer, wenn der Newsletter mehr als Rezepte oder Infos zu dem Gemüse-Abo/Lieferdiensten enthält. Ob es um Corona: Keine Panik bitte  oder um  Pyrrolizidin-Alkaloide oder ... geht. Ich schaue nur selten, nicht regelmäßig auf Eure Website Letzte Woche fand ich es ohne KundInnen-Beschränkung sehr anstrengend, bei Euch einzukaufen und bin froh, dass es nun auch eine beschränkte Anzahl von KundInnen im Laden gibt. Der desinfizierte Einkaufswagengriff ist ein nettes "Goodie", wäre für mich nicht nötig, aber ich weiß nicht, wie das Ordnungsamt das sieht. Viele Grüße, alles Gute und bleibt gesund

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Danke für die sinnvollen, klugen Worte! .. und gerne meinen Rabatt weitergeben! :-)

••••••••••••••••••••••••••••••••••

beigefügtes Video von einem Arzt zeigt sehr deutlich, wo der "Hase" lang läuft...

 

https://www.youtube.com

03Min. 17Sek.

 

Das Robert-Koch-Institut wehrt sich gegen Obduktionen von angeblichen Corona-Toten.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Danke für euren einsatz , Ich wünsche mir, dass die wahrheit ans licht kommt. Impfaufklärung, pädophilenring auflösen. Gibt es die bundesrepublik noch? Ich wohne hier in mondorf unter volldeppen, die noch ard und zdf gucken. Kaum mehr auszuhalten.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Hallo liebe Momos, an dieser Stelle wollen wir uns zuerst einmal ganz herzlich für eure tägliche Arbeit und trotz der angespannten Situation immer noch fröhlichen und netten Art der Begegnungen beim Einkauf bedanken. Vielen lieben Dank!!! Die Idee den Bonus auszusetzen und dafür einen Rabatt zu gewähren finden wir eine gute Sache.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Deine "Corona-News" in den letzten Rundmails fand ich erfrischend, danke für die Öffentlichmachung Deiner Meinung. Es beruhigt tatsächlich ein wenig neben der ganzen Panik, die üblicherweise verbreitet wird. Was mit dem vielen Klopapier angestellt wird, kann ich mir auch nicht vorstellen... in ferner Zukunft werden vielleicht Historiker darüber rätseln, was die Ansammlung von vielen Schichten Kunststoff (mit Tragegriffen) auf relativ kleinem Raum an verschiedenen Stellen in damaligen Wohnhäusern wohl bedeuten könnte... vermutlich ist das Klopapier dann ja verrottet und nur die Plastikverpackung hat überlebt. Normalerweise bin ich "stille Leserin". Deine Idee mit dem Bonus erfordert jetzt aber doch meine Wortmeldung dazu: ich finde, das solltest Du auf jeden Fall machen. Meinen Bonus stelle ich sehr gerne zur Verfügung. Ich gehe davon aus, daß das in einer der nächsten Rundmails veröffentlicht wird, falls Du das machst. Wenn es doch nicht dazu kommt, würde ich meinen Bonus gerne dennoch zur Verfügung stellen... muß dann halt nur geguckt werden, wie das gemacht werden kann... Und last but not least: Vielen Dank an euch alle für stete Freundlichkeit, Geduld und Einsatz. Ihr seid die Besten!! :)

••••••••••••••••••••••••••••••••••

danke für deine tollen Worte! Es tut gut zu wissen, dass nicht alle um einen herum den Verstand verloren haben ;) Die Idee mit dem Aussetzen des Bonus und ihn denjenigen zur Verfügung zu stellen die es brauchen, finde ich super! Danke für alles!! und so schön, dass es euch gibt!!

••••••••••••••••••••••••••••••••••

Ich schätze euch für Lebensmittel, Nüchternheit und Intelligenz. ...und weil mein Mann und ich die “Kwarantäne“-Diskussion führen und Momo auf meiner Seite steht. Bleibt gesund

••••••••••••••••••••••••••••••••••

pausiere gerne meinen monatlichen Bonus so ich denn einen habe und stelle ihn Menschen zur Verfügung die anders als ich nicht im Home Office bei regulärem Gehalt - wenn auch dank der Kinderlein etwas weniger effizient aber dafür mit mehr Kuscheln - weiterarbeiten können.

••••••••••••••••••••••••••••••••••

https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi

 

••••••••••••••••••••••••••••••••••

 

 

 

•  Suche •  Sitemapnach oben •  ImpressumDatenschutz

 

 

keywords: momo, bioladen, biomarkt, biokiste, bio kiste, bio- produkte, bio-supermarkt, bonn, beuel, Verpackungs-ABC, Mikroplastik, bio fleisch, bio & regional, fairer handel, fairer kaffee, gemüse abo, bioprodukte, bio- obst, Lagertipps, Palmöl, Bio-Palmöl, Bisphenol, bio Eier, natur kosmetik, Saisonkalender, abo-kiste, gemüse-kiste, bio siegel, bio- rezepte, vegan, vegetarisch, biotofu, biobier

 

letzte Änderung:
Do., 09.07.2020